ATLAS AES - Erneute Inbetriebnahme des Nachforschungsverfahrens “Follow up”

Nachdem zunächst mit ATLAS Info 6216/09 vom 16. November 2009 die Deaktivierung des Nachforschungsersuchens Follow up vom Zoll eingeleitet wurde, kündigt der deutsche Zoll nun mit der ATLAS Teilnehmer Info 373/10 vom 10. Februar 2010 die erneute Inbetriebnahme des Follow up Verfahrens für Anfang April 2010 an.

Liegt die Ausgangsbestätigung zu einem Ausfuhrvorgang 90 Tage nach Überlassung zum Ausfuhrverfahren nicht vor, wird ein automatisiertes Nachforschungsersuchen durch die Ausfuhrzollstelle eingeleitet. Zollseitig wird dem Teilnehmer die Nachricht E_EXP_FUP (Wiedervorlage zur Ausfuhr) zugestellt. Dies ist die zollseitge Aufforderung den Verbleib der Ware aufzuklären. Die vorgesehene Reaktionsfrist auf die Nachricht zur Wiedervorlage der Ausfuhr beträgt 45 Tage. Nach spätestens 150 Tagen erfolgt automatisiert eine Ungültigkeitserklärung des Ausfuhrverfahrens durch die Zollbehörden!

Bitte lesen Sie hierzu auch Kapitel 9: Nachforschungsverfahren "Follow-Up" des Handbuchs von Scope ATLAS Ausfuhr.

Datum: 30.03.2010
Kategorie: Hilfe & Support

Vorheriger Eintrag Nächster Eintrag